Photoeffekt
Einstein deutete den Photoeffekt mithilfe des Teilchencharakters des Lichts. Dies ist im linke Bild dargestellt. Die Photonen (rote Punkte) treffen auf einen Körper, dessen Austrittsarbeit am unteren Schieberegler eingestellt werden kann. Desweiteren können vier feste Werte für verschiedene Metalle direkt angewählt werden. Die Wellenlänge der Photonen kann über den oberen Schieberegler gewählt werden. Ist die Energie der Photonen hoch genug, so wird ein Elektron (schwarzer Punkt) herausgelöst und erzeugt einen Strom. Die Intensität der Lichtquelle kann am mittleren Schieberegler variiert werden und ergibt einen unterschiedlichen Stromfluss.
Das rechte Bild zeigt die Abhängigkeit des Stromflusses (y-Achse) von der Wellenlänge (x-Achse).